DE | EN

Unsere
Termine

„Plastic Planet – Unser Leben mit Kunststoffen“ – Workshop von Stefan Schweiger

25.03.2019 - 28.03.2019, KIT-Campus-Süd, Audimax Geb. 30.95
16:30 - 18:00 Uhr

3. Frühlingstage der Nachhaltigkeit am KIT

Projekttage zu Nachhaltigkeit in Wissenschaft, Studium, Beruf und Alltag

Bei den Frühlingstagen der Nachhaltigkeit am KIT erkunden bis zu 360 Teilnehmende, was Wissenschaft zum Verständnis der Nachhaltigkeit technischer, sozialer und ökologischer Systeme leisten kann und wie sie selbst zum Akteur für Nachhaltige Entwicklung wird.

In 16 parallelen Workshops werden unterschiedliche Methoden der Nachhaltigkeitsforschung angewendet, z.B. Life Cycle Assessment, Szenarioanalysen, Planspiele oder eigene Projektentwürfe, um der Nachhaltigkeit von alltagsnahen Beispielen nachzugehen. Exkursionen in Firmen und Einrichtungen der Region Karlsruhe ermöglichen zudem direkte Einblicke in die Berufspraxis, in der Nachhaltigkeit in verschiedenen Bezugsfeldern relevant ist.

Unser Projektmitarbeiter Stefan Schweiger leitet einen Workshop sowie ein World Café mit dem Thema Plastic Planet – Unser Leben mit Kunststoffen.

Inhalt des Workshops:

Plastik ist aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken, weil es sehr vielfältig zur Anwendung kommt: für Verpackungsmaterialien, Haushaltsgegenstände, Hygieneprodukte, in der Landwirtschaft und in der Industrie. Da Produktion und Verbrauch weltweit zunehmen und noch kein effizientes Recycling erfolgt, gelangen größere Mengen, oft nach (zu) kurzer Verwendungszeit, in die Umwelt und werden dort zu einem Problem, dessen (langfristige) Folgen noch nicht absehbar sind.

Dieser Workshop widmet sich verschiedenen Aspekten des Plastik‐Mensch‐Verhältnisses. Im ersten Teil wird die Entwicklung und Verbreitung von Kunststoffen aus kulturwissenschaftlicher Sicht betrachtet und mit den Teilnehmern über Lösungsansätze zur Verringerung von Plastikverbrauch und -emission in die Umwelt diskutiert.

Der zweite Teil des Workshops beschäftigt sich aus künstlerischer Perspektive mit dem Spannungsfeld zwischen Ästhetik und Umweltverschmutzung. Gemeinsam soll erarbeitet werden, welche Möglichkeiten und Grenzen bei der Vermittlung von Plastikverschmutzung durch Kunst bestehen. Hierzu sind die Teilnehmer aufgerufen, einen Tag lang ihre verwendeten (Plastik)Verpackungen zu sammeln und zum Workshop mitzubringen. (Bitte vorher säubern!)

 

Das weitere Workshop-Programm finden Sie hier.

Anmeldung:
Eine Anmeldung ist unter diesem Link möglich